Portraits of Young Men

prev    next

Germany 2009 / 2010 · Series of Photographs and Video Projection

Martin Brand, Portraits of Young Men, Kunsthaus Wiesbaden 2011

Martin Brand, Portraits of Young Men, Kunsthaus Wiesbaden 2011

PORTRAITS OF YOUNG MEN consists of a series of photo and video portraits which originated in Cologne, Dortmund and the Münsterland region between 2009 and 2010. Images of a total of approximately 170 people were made; of these, 40 video portraits – with their respective photographs – were chosen for the purposes of this work.

The portraits thematize different male-dominated youth scenes in public spaces and their everyday culture. The quiet 2-minute video sequences were made at different places where the youths gather. The corresponding photo portraits show a similar, but slightly modified image section due to the changed aspect ratio (video 16:9, photography 3:2).

In addition to the sociological aspects, the parallel presentation of photographs and video projection lets the work concentrate on the study of the different ways in which moving and non-moving images affect us and on the various possibilities of viewing them.

Due to their documentary character, both imaging procedures make a claim to represent their subject objectively and in a certain manner truthfully. Due to the juxtaposition of the two media – photography and video – this claim is questioned since they enable the viewer to take a different, specific approach to interpretation for each of the media and thus permit diverse inferences about the people who are depicted.

The images made in Dortmund originated within the framework of the RUHR.2010 project entitled “U-Westend”, initiated by the Museum Ostwall and the Technical University of Dortmund. The production partners in the Münsterland region were the Kunstverein Galerie Münsterland and the DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst with the media-art project “Hot Spots“.

The video portraits are presented as a single-channel HD video projection; the photographs as a series of C-prints. In addition, the latter are documented in a catalogue published by the Kunstverein Galerie Münsterland and the DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst. The two parts of the work, the photograph series and the video projection, can also be presented independently of each other.

PORTRAITS OF YOUNG MEN umfasst eine Serie von Foto- und Videoporträts, die 2009 und 2010 in Köln, Dortmund und dem Münsterland entstanden sind. Insgesamt wurden etwa 170 Personen porträtiert, wobei 40 Videoporträts mit den dazugehörigen Fotografien für die Arbeit ausgewählt wurden.

Die Porträts thematisieren männlich dominierte Jugendszenen im öffentlichen Raum und deren Alltagskultur. Die stillen, jeweils etwa zweiminütigen Videosequenzen wurden an verschiedenen Aufenthaltsorten der Jugendlichen aufgenommen. Die dazugehörigen Fotoporträts zeigen einen ähnlichen, aber aufgrund des anderen Seitenverhältnisses (Video 16:9, Fotografie 3:2) leicht veränderten Bildausschnitt.

Neben den inhaltlich-soziologischen Aspekten konzentriert sich die Arbeit mit der parallelen Präsentation von Fotografien und Videoprojektion auf die Untersuchung der verschiedenen Wirkungsweisen und Betrachtungsmöglichkeiten von bewegtem und unbewegtem Bild.

Aufgrund ihres dokumentarischen Charakters behaupten beide Aufzeichnungsverfahren, objektiv und in gewisser Weise wahrhaftig vom Gegenstand ihrer Darstellung zu erzählen. Mit der Gegenüberstellung beider Medien – Fotografie und Video – wird diese Behauptung jedoch in Frage gestellt, da sie dem Betrachter jeweils unterschiedliche Interpretations- und Deutungsansätze ermöglichen und somit verschiedenartige Rückschlüsse auf die abgebildete Person zulassen.

Die Aufnahmen in Dortmund sind im Rahmen des vom Museum Ostwall und der TU Dortmund initiierten RUHR.2010-Projektes „U-Westend“ entstanden, während im Münsterland der Kunstverein Galerie Münsterland und das DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst mit dem Medienkunstprojekt „Hot Spots“ die Produktionspartner waren.

Die Videoporträts werden als Einkanal-HD-Videoprojektion präsentiert, die Fotoporträts als Serie von C-Prints. Letztere werden ergänzend in einem eigenen, vom Kunstverein Galerie Münsterland und DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst herausgegebenen Katalog dokumentiert. Beide Teile der Arbeit, Fotoserie und Videoprojektion, können auch unabhängig voneinander präsentiert werden.
© Martin Brand, VG Bild-Kunst, Bonn 2010