Pit Bull Germany

prev    next

Germany 2004 · Video Installation · Variable Structure
DV-Pal on DVD · 4:3 · Color · Non-Audio

Martin Brand, Pit Bull Germany, Westfälischer Kunstverein Münster 2006

Martin Brand, Pit Bull Germany, Westfälischer Kunstverein Münster 2006

The video installation entitled PIT BULL GERMANY shows a series of video portraits of adolescents belonging to different groups such as skinheads, gabbers, punks and gothics. Prior to filming, the adolescents were instructed to look into the camera in a concentrated manner for the duration of two minutes while allowing as little distraction as possible to take place. Almost every teen who steps in front of the camera is identifiable as being part of a certain youth-culture by his/her outfit. Through intense examination of the portraits, cracks and deviances in the presented identity-constructions become visible at a surprisingly fast rate. It is often particularly the adolescents’ gaze through which the insecuritites become noticeable. For this project, approximately 80 video portraits were created, of which no more than half are utilized, depending on the projection possibilities on site.

Die Videoinstallation PIT BULL GERMANY zeigt Porträtaufnahmen von Jugendlichen der Bochumer Bahnhofsszene. Diese stammen aus unterschiedlichen Gruppierungen und Jugendszenen wie zum Beispiel den Punks, Gothics, Gabbers oder Skinheads. Vor den Aufnahmen bekamen die Jugendlichen die Anweisung, etwa zwei Minuten lang konzentriert in die Kamera zu schauen und sich dabei möglichst wenig von anderen Dingen ablenken zu lassen. Fast jeder der vor die Kamera tretenden Jugendlichen ist über sein Outfit als Teil einer bestimmten Jugendkultur erkennbar. Beim intensiven Betrachten der Porträts werden erstaunlich schnell Risse und Divergenzen in den vorgetragenen Identitätskonstruktionen sichtbar. Häufig ist es gerade der Blick der Jugendlichen, der die Unsicherheiten spürbar werden lässt. Bei dem Projekt sind ca. 80 Videoporträts entstanden, von denen maximal die Hälfte Verwendung findet, abhängig von den Projektionsmöglichkeiten vor Ort.

© 2004 Martin Brand